Filmtip: 11’09″01 – September 11

11’09″01 – September 11 ist ein ungewöhnlicher Film. Elf Regisseure aus der ganzen Welt drehten jeweils einen Kurzilm, der genau 11 Minuten, 9 Sekunden und einen Frame lang ist. Diese formale Vorgabe steht in unmittelbarer Beziehung zum übergreifenden Thema des Gesamtwerks: Die Ereignisse des 11. Septembers 2001 in den USA. Alle Regisseure griffen dieses Thema auf und verarbeiteten es auf unterschiedlichste Art und Weise.

Nicht jeder der elf Kurzfilme ist unbedingt ein Meisterwerk. Jedoch tragen auch die schwächeren Beiträge zu diesem durchaus sehenswerten Gesamtkunstwerk bei. Auf der ganzen Welt zeigten die Terroranschläge auf das WTC und das Pentagon Wirkung; ob direkt in New York, in Serbien oder im Iran. Ganz unterschiedliche Techniken, Sichtweisen und Geschichten verdeutlichen die Vielfalt der Ereignisse und Gedanken, die hierdurch ausgelöst wurden.

Besonders sehenswert sind die Beiträge von Alejandro Gonzáles Inárritu, Ken Loach, Mira Nair, Sean Penn und Samira Makhmalbaf. Sowohl zeitgeschichtlich, als auch filmtechnisch gesehen ist 11’09“01 September 11 ein kleines Meisterwerk fernab von allen großen Hollywood-Blockbustern, welche dem Thema in seiner Vielfalt bei weitem nicht so gerecht werden können und wollen.

Abgesehen von der DVD sind fast alle Beiträge auch bei youtube zu sehen. Weitere Informationen zum Nachlesen gibt es zudem bei Wikipedia.

hd

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter demokratie., gesellschaft., kultur., politik., rezension. abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s