Campact: Vermögen besteuern statt Bibliotheken schließen!

Die Schere zwischen Arm und Reich klafft in Deutschland immer weiter auseinander. Während nur sehr wenige Menschen den größten Teil des Gesamtvermögens besitzen und vom Staat weitestgehend unangetastet bleiben werden öffentliche Einrichtungen wie Bibliotheken und Schwimmbäder geschlossen, da in den öffentlichen Kassen das Geld fehlt. So wird vor allem den ohnehin benachteiligten Bevölkerungsschichten weiter geschadet. Campact hat nun die anstehenden Landtagswahlen in NRW zum Anlass genommen, einen entsprechenden Appell an die Spitzenkandidaten aller Parteien zu starten und eine Vermögenssteuer (über die Initiative im Bundesrat) zu fordern.

In dem Aufruf des Aktionsnetzwerks heißt es: 

überall in Nordrhein-Westfalen fehlen Land und Kommunen die Mittel, Schulen zu sanieren, mehr Kitaplätze zu schaffen, Bibliotheken und Schwimmbäder weiter zu betreiben. Dessen ungeachtet wird im Wahlkampf hauptsächlich eines diskutiert: Sparen. Angeblich die einzige Antwort auf die Finanzmisere und die drückende Schuldenlast des Landes. Doch damit droht NRW kaputtgespart zu werden.

Was wäre die Alternative? Mehr Einnahmen – durch die Besteuerung von großen Vermögen! Den leeren öffentlichen Kassen steht immenser privater Reichtum gegenüber: Das reichste 1 Prozent der deutschen Bevölkerung besitzt etwa 23 Prozent des Vermögens in Deutschland. Doch diese Vermögenden werden seit 1997 nicht mehr besteuert. Eine Vermögensteuer würde allein NRW bis zu 4,3 Milliarden Euro zusätzliche Einnahmen einbringen – bundesweit wären es gar bis zu 21 Milliarden.

Fordern Sie deswegen die Spitzenkandidat/innen der Parteien auf, sich nach der Wahl im Bundesrat für eine Initiative zur Einführung einer bundesweiten Vermögensteuer stark zu machen!

Unterzeichnen Sie unseren Appell für die Vermögensteuer!

Von einer Vermögensteuer wären lediglich sehr reiche Personen betroffen: Nur Vermögen über eine Million Euro sollen mit etwa ein Prozent besteuert werden. Um die Steuer bundesweit einzuführen, müssen Bundestag und Bundesrat zustimmen. Die neue Landesregierung von NRW könnte dafür in der Länderkammer einen entsprechenden Antrag einbringen und damit den Gesetzgebungsprozess einleiten.

Weitere Informationen über die Vermögensteuer im 5-Minuten-Info…

Mit unserem Appell fordern wir zusammen mit der Initiative Vermögensteuer jetzt und ver.di NRW die Parteien auf, sich für die Vermögensteuer einzusetzen. Die Unterschriften wollen wir vor der TV-Debatte am 2. Mai an die Spitzenkandidat/innen der Parteien übergeben. Mit Flashmob-Aktionen werden wir auch direkt bei Wahlkampfveranstaltungen öffentliche Aufmerksamkeit für unsere Forderung erzeugen.

Erheben Sie Ihre Stimme für die Vermögensteuer!

Mit herzlichen Grüßen

Tobias Austrup und Felix Kolb

hd

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter aktion., gesellschaft., inneres., politik., vernetzt. abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Campact: Vermögen besteuern statt Bibliotheken schließen!

  1. Tycho Brahe schreibt:

    Warum nicht mit 19% besteuern, wie bei der Mehrwertsteuer!?

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s